Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät

Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät

Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät

Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät

Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät

Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät

HERZLICH WILLKOMMEN...

...im Thünen-Haus auf dem Ulmencampus

Die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät besteht aus den vier Instituten für Betriebswirtschaftslehre, Politik- und Verwaltungswissenschaften, Soziologie und Demographie sowie für Volkswirtschaftslehre.

An ihr arbeiten 22 Voll- und 3 Juniorprofessor:innen sowie etwa ca. 63 wissenschaftliche und ca. 14 nichtwissenschaftliche sowie ca. 9 in Projekten beschäftigte Mitarbeiter:innen. Derzeit studieren ca. 1.500 Studierende an der Fakultät in fünf Bachelor- und sechs Masterstudiengängen, die weite Bereiche der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften abdecken. Seit dem Wintersemester 2021/2022 gibt es einen neu konzipierten BSc. Betriebswirtschaftslehre. Die Studienfachberatung übernimmt Professor Homölle. In Planung befindet sich zum Wintersemester 2022/2023 die Einführung des BSc. Volkswirtwschaftslehre. Die Studienfachberatung wird Prof. Weißbach übernehmen. Anfragen können per Mail an: pruefungsamt.wsfuni-rostockde gerichtet werden.

Viele der angebotenen Module werden auch in zahlreiche Studiengänge anderer Fakultäten eingebracht.

Die Forschungsthemen der an der Fakultät tätigen Wissenschaftler:innen decken alle Teilbereiche der Wirtschafts- und Sozialforschung ab. Wichtige Themenschwerpunkte sind:

  • Dienstleistungsmanagement
  • Berufliche Bildung und Weiterbildung
  • Ökonomische Anreize, Märkte und Regulierung
  • Arbeit und Ungleichheit in einer globalisierten Welt
  • Politische Prozesse im Ostseeraum und Eurasien
  • Politikwissenschaften mit Schwerpunkt Area Studies
  • Demografie, soziale Ungleichheit und empirische Sozialforschung

Forscher:innen der Fakultät leisten wichtige Beiträge zu den von der Universität Rostock betriebenen interdisziplinären Profillinien "Altern des Individuums und der Gesellschaft", "Maritime Systeme" und "Wissen — Kultur — Transformation", beteiligen sich an DFG-geförderten Graduierentenprogrammen und kooperieren eng mit dem Rostocker Max-Planck-Institut für demografische Forschung.

Personalia...

Nachruf Prof. Dieter Brümmerhoff

Prof. Dr. Dieter Brümmerhoff ist am 03. April 2022 verstorben. Mit ihm verliert die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät der Universität Rostock ein langjähriges Mitglied, das die Fakultät in den Aufbaujahren nach der politischen Wende nachhaltig geprägt hat. Berufen wurde Dieter Brümmerhoff am 01. 03. 1995 auf den Lehrstuhl für Finanzwissenschaft des Instituts für Volkswirtschaftslehre...

weiterlesen


Nachruf Prof. W. James Vaupel

James W. Vaupel, Honorarprofessor an der Universität Rostock von 2003 bis 2017, verstarb am 27. März 2022 im Alter von 76 Jahren.
Prof. Vaupel war Gründungsdirektor des Rostocker Max-Planck-Instituts for demografische Forschung im Jahr 1996. In diesem Rahmen war er maßgeblich daran beteiligt, dass am dann umbenannten "Institut für Soziologie und Demographie" die Demografie als Studiengang erstmalig in Deutschland etabliert wurde.

weiterlesen


25-jähriges Dienstjubiläum von Frau Prof. Dr. Gabriele Doblhammer

Seit 25 Jahren forscht und lehrt Prof. Dr. Doblhammer in Rostock, zuerst am Max Planck Institut für demografische Forschung und danach an ihrem Lehrstuhl für Empirische Sozialforschung und Demographie der Universität Rostock 

Am 1. April 2022 überreicht Rektor Prof. Dr. Schareck die Jubiläumsurkunde unterzeichnet von der Ministerin für Wissenschaft, Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten Bettina Martin.


Prof. Dr. Alexander Weiß auf den Lehrstuhl für Politische Theorie und Ideengeschichte berufen

Prof. Dr. Alexander Weiß ist seit dem 1.3.2022 neuer Inhaber des Lehrstuhls für Politische Theorie und Ideengeschichte am Institut für Politik- und Verwaltungswissenschaften. Zuvor war er Privatdozent an der Universität Hamburg. Er hat dort 2018 zum Thema „Vergleichende Demokratietheorie“ habilitiert. Das Institut für Politikwissenschaften und die gesamte Fakultät freuen sich, mit Herrn Weiß einen renommierten Vertreter der Politischen Theorie für unsere Universität gewonnen zu haben. Und wir freuen uns insbesondere auf eine gedeihliche Zusammenarbeit.